Die Bewegdich-Routen sind Bestandteil der

FOKO-Gesundheitsinitiative “Gesundheit durch Bewegung”

Durch regelmäßige Bewegung kann nachweislich eine Vielzahl positiver Gesundheitseffekte erzielt werden, z.B. kann das Risiko an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenkrankheiten oder Demenz zu erkranken deutlich verringert werden. Die Bewegdich-Routen sind gemeinsam mit einheimischen Förstern vermessene, ausgeschilderte und mit Rastbänken ausgestattete Wege, die je nach Leistungsfähigkeit – in unterschiedlichen Längen – benutzt werden können. Im Falle eines Notfalls stehen dem Benutzer Standortinformationen auf den Streckenschildern sowie in der Bewegdich-App zur Verfügung, so kann sichergestellt werden, dass der Hilfesuchende schnell gefunden und versorgt werden kann.

Die seit einem Jahr von der Öffentlichkeit genutzten Bewegdich-Routen im Märchenwald Rothemühl erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit. Insbesondere unter den Bedingungen der pandemiebedingten sozialen Distanzierung war dieses Konzept eine große Hilfe bei der persönlichen Bewältigung der physischen und psychischen Einschränkungen.

Die Bewegdich-Routen sind in ein medizinisches Präventionskonzept unserer Gesundheitsinitiative eingebettet. Das u.a. mit grünen Rezepten und Bewegungspässen für kardiologische und pulmologische Krankheitsbilder verwendete Gesundheitskonzept wird sehr erfolgreich in den Arztpraxen angewandt.

Unser Konzept kann erfolgreich die Gesundheitsprävention im ländlichen Raum ergänzen. Die Zusammenarbeit von Förstern und Ärzten mit der damit einhergehenden Symbiose von Natur und Medizin “Doktor Wald”, hat sich als sehr kraftvolle und sinnvolle Kombination erwiesen.

Bewegdich-Routen wurden bisher an zwei Standorten freigegeben, weitere folgen…

Märchenwald Rothemühl
Löcknitzer Gesundheitswald


Seitenanfang

Der Wald wird Sie mit offenen Armen empfangen.

Prof. Dr. med. Wolfgang Motz
(Ärztlicher Direktor Klinikum Karlsburg):

Unser Herz ist ein unermüdliches Kraftwerk, das 100.000 Mal an jedem Tag schlägt. Kaum vorstellbar, was dieser faustgroße Muskel in unserer Brust leistet. Jeder kann durch seine individuelle Lebensführung dazu beitragen, dass ein Erkrankungsrisiko vermieden wird. Stress, Nikotin, Alkohol und Übergewicht wirken sich schädlich aus. Ideal für das Herz ist neben einer mediterranen Ernährung vor allem Bewegung. Besonders Ausdauersportarten wie Walken, Schwimmen oder Radfahren sind zu empfehlen, lassen Blutdruck und Ruhepuls sinken. Ein regelmäßiger Spaziergang mit Gleichgesinnten durch den Wald macht Spaß und kann helfen, Erkrankungen vorzubeugen.

FD Peter Neumann
(Leiter Forstamt Rothemühl):

Herzlich willkommen in unserem Dr. Wald, dem Löcknitzer Gesundheitswald. Nutzen, schützen und erholen – vielfältig sind die Ansprüche unserer Gesellschaft an die Wälder. Dieser, immer wieder einzigartige, Naturraum mit seinen abwechslungsreichen Bestandteilen wird Sie in seinen Bann ziehen. Es gibt viel zu sehen, zu hören, zu entdecken, zu erholen und an Körper und Geist zu gesunden. Achten Sie auf sich und unseren Gastgeber. Der Wald wird Sie mit offenen Armen empfangen. Tun Sie es auch!

Dr. med. Christine Bahr, Dr. med. Birgit Mönke
(FOKO – Initiative “Ärztliche Fortbildung & Kommunikation Nord/Ost”):

Mit Dr. Wald und seinen tollen Mitarbeitern, den Förstern, haben wir endlich einen Kollegen gefunden, der in der Nähe ist, immer Zeit hat und sein Medikament wirkt nebenwirkungsfrei von Kopf, über Herz-, Lunge- und Gelenken bis zu den Füßen. Bewegung verlängert  das Leben –  und mit der richtigen Dosis können Sie Ihr Sterberisiko sogar um knapp die Hälfte reduzieren. Ihre Haus- und Fachärzte sagen Ihnen wie und zeigen Ihnen wo.


Seitenanfang

Doktor Wald – Ein Gedicht von Helmut Degenbach (1986)

Wenn ich an Kopfweh leide und Neurosen,
mich unverstanden fühle oder alt,
wenn mich die holden Musen nicht liebkosen,
dann konsultiere ich den Doktor Wald.

Er ist mein Augenarzt und mein Psychiater,
mein Orthopäde und mein Internist.
Er hilft mir sicher über jeden Kater,
ob er von Kummer oder Kognak ist.

Er hält nicht viel von Pülverchen oder Pille,
doch umsomehr von Luft und Sonnenschein.
Und kaum empfängt mich seine duft’ge Stille,
raunt er mir zu: “Nun atme mal tief ein”!

Ist seine Praxis auch sehr überlaufen,
in seiner Obhut läuft man sich gesund,
und Kreislaufschwache, die noch heute schnaufen,
sind morgen ohne klinischen Befund.

Er bringt uns immer wieder auf die Beine
und unsere Seelen stets ins Gleichgewicht,
verhindert Fettansatz und Gallensteine;
bloß: Hausbesuche macht er leider nicht!


Seitenanfang